Dies sind einige Gründe, warum überhaupt Männerarbeit in den christlichen Gemeinden betrieben wird. Das Aufzahlen von Gründen greift allerdings zu kurz. Nicht nur in der freien Wirtschaft kommt man heutzutage ohne Strategien, Konzepte und Ziele nicht weit. Auch in der Nachfolge Christi ist es die Aufgabe von geistlichen Leitern, den Mitarbeitern bzw. Anvertrauten offen zu legen, wo die Reise hingehen soll. Auch Jesus hat seinen Jüngern häufig angekündigt, was er vorhat. Die innere Stärke eines Mannes kommt durch die Beziehung zu Jesus Christus, die durch den Heiligen Geist vermittelt wird. Diese Ausrichtung verleiht christlicher Männerarbeit ihre besondere Kraft, denn es geht eben nicht um die Abwehr der Frauenbewegung, das Verteidigen von Macht, um Selbstverwirklichung oder das Trainieren des Selbstbewusstseins, sondern um das Finden der Identität des Mannes in Gott und durch Gott.

Social Share: